Auslandspraktikum

in Irland oder Ungarn


Die Schülerinnen und Schüler der Theobald-Simon-Schule haben im Rahmen von Erasmus+ die Möglichkeit, während ihrer Ausbildung ein Auslandspraktikum im europäischen Ausland zu absolvieren. Erasmus+ ist ein finanziell gefördertes europaweites Bildungsprogramm. Der Auslandsaufenthalt kann dabei entweder in Dublin/Irland oder in Budapest/Ungarn stattfinden. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten die Stipendiaten ein Euro-Zertifikat.


Ziele des Praktikums

Im jeweiligen ausländischen Partnerland erlebst du die Kultur und Arbeitswelt hautnah. Als Praktikant in einem lokalen Betrieb/Unternehmen bekommst du eine tiefen Einblick in berufliche Abläufe sowie das geschäftliche Prozesse.

  • Verbesserung und Vertiefung der Sprachkenntnisse (Englisch)
  • Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt
  • Einblick in das kulturelle und soziale Leben

Wer kann teilnehmen?

  • Auszubildende in einer dualen Ausbildung
  • Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Höheren Berufsfachschule

Dauer

Das Praktikum dauert in der Regel drei Wochen.


Gibt es eine finanzielle Unterstützung?

Ja, der Auslandsaufenthalt wird finanziell umfangreich gefördert. Ein Eigenanteil ist jedoch von den Teilnehmern zu tragen.


Ansprechpartner

 

 

Frau OStR´

Mareike Metz

m.metz@tssbit.de

 

 

Herr StR

Hubert Metz

h.metz@tssbit.de


Ablauf und Organisation

Für die Organisation des Auslandspraktikums sind die Lehrkräfte Frau Mareike Metz sowie Herr Hubert Metz zuständig. Sie kümmern sich um die Beantragung und Verwaltung der Fördergelder, Pflegen den Kontakt zu den Austauschpartnern und organisieren Vorbereitungstreffen und Informationsabende.

 

Ablauf:

  1. Teilnahme am Informationsabend
  2. Anmeldung
  3. Auswahl der Teilnehmer
  4. Vorbereitungstreffen
  5. Praktikumsaufenthalt
  6. Präsentieren und Reflektieren des Aufenthaltes
  7. Übergabe der Euro-Zertifikate